Schlüsselwort Probiotika

Streptokokken in der Therapie

Die Bakteriengattung der Streptokokken (Streptococcus) besiedelt unter anderem den menschlichen Körper. So sind die Mikroorganismen natürlicherweise sowohl im Verdauungstrakt als auch auf unserer Haut anzutreffen. Teilweise kommen die Streptokokken aber auch in der Scheide und den oberen Bereichen der Atemwege vor. Die Bakterien können Sauerstoff im Allgemeinen zwar nicht verwerten, doch überleben die meisten Streptococcus-Arten problemlos an …

Weiterlesen “Streptokokken in der Therapie” »

Saccharomyces cerevisiae in der Therapie

Der Hefepilz Saccharomyces cerevisiae kommt seit Jahrtausenden beim Backen, beim Bierbrauen und auch bei der Weinherstellung zum Einsatz. Denn die Einzeller stellen, vor allem unter Sauerstoffausschluss, bei der Fermentation aus Kohlenhydraten (Zucker) Alkohol her. Ist genügend Sauerstoff vorhanden, bilden sie hingegen vorrangig Kohlenstoffdioxid. Da S. cerevisiae also sowohl an der Luft als auch ohne Sauerstoff (anaerob) überlebt, …

Weiterlesen “Saccharomyces cerevisiae in der Therapie” »

Saccharomyces boulardii in der Therapie

Der einzellige Hefepilz Saccharomyces boulardii, der eng mit der Backhefe (S. cerevisiae) verwandt ist, wird vor allem als probiotisches Medikament zur Vorbeugung von Durchfällen eingesetzt. Erstmals beschrieben wurde diese Zuckerhefen-Art 1923 von dem französischen Naturforscher Henri Boulard. Denn er beobachtete, dass die Einwohner Indonesiens bei Durchfallerkrankungen an den Schalen von Litschis lutschten. Zwar vermutete der Naturforscher erst, dass …

Weiterlesen “Saccharomyces boulardii in der Therapie” »

Saccharomyces in der Therapie

Saccharomyces, im Deutschen auch Zuckerhefen genannt, sind einzellige Pilze, die seit vielen Jahrtausenden von Menschen zur Lebensmittelproduktion genutzt werden. Denn sie fermentieren die Nahrungsmittel, indem sie unter Sauerstoffausschluss – also unter anaeroben Bedingungen – Zucker in Alkohol umwandeln. Doch die Hefen sind fakultativ anaerob. Ist also genügend Sauerstoff vorhanden, so verstoffwechseln sie den Zucker stattdessen zu …

Weiterlesen “Saccharomyces in der Therapie” »

Lactococcus lactis

Lactococcus lactis ist eine Bakterienart aus der Ordnung der Milchsäurebakterien (Lactobacillales), die unter anderem im Verdauungstrakt und in der Scheide des Menschen vorkommt. Darüber hinaus finden sich die Mikroorganismen auch im Verdauungstrakt anderer Tiere sowie auf den Oberflächen von Pflanzen. Wie andere Laktobazillen auch, verwandelt Lactococcus lactis als Stoffwechselreaktion Zucker in Milchsäure um. Mithilfe dieser sogenannten Homofermentation säuert L. lactis …

Weiterlesen “Lactococcus lactis” »

Lactobacillus reuteri

Das Milchsäurebakterium L. reuteri kommt im Darm von Säugetieren und Vögeln vor, ist aber auch in vielen fermentierten Lebensmitteln, vor allem in Fleisch und Milchprodukten zu finden. Das Milchsäurebakterium ist nach Gerhard Reuter, der es in den 1960er Jahren erstmals aus menschlichen Stuhlproben isolierte, benannt worden. Es produziert die Substanz Reuterin, die eine Vielzahl gefährlicher Bakterien, Hefen …

Weiterlesen “Lactobacillus reuteri” »

Lactobacillus rhamnosus

Die Milchsäurebakterien-Art Lactobacillus rhamnosus unterstützt, als natürlicher Bewohner des menschlichen Darmes, die Verdauung von Nahrungsbestandteilen und die Abwehr vor gefährlichen Mikroorganismen. Das Milchsäurebakterium hemmt außerdem im Urogenitalsystem (Harn- und Geschlechtsapparat) das Wachstum von Krankheitserregern und scheint bei Kindern vor Infektionen der Atemwege zu schützen (www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11387176). Aufgrund seiner positiven Wirkung, unter anderem bei Durchfallerkrankungen, wird L. …

Weiterlesen “Lactobacillus rhamnosus” »

Lactobacillus plantarum

Lactobacillus plantarum wurde erstmals aus menschlichem Speichel isoliert, ist aber auch natürlicher Bestandteil vieler fermentierter Lebensmittel und vergorener Pflanzenteile. Darüber hinaus ist das Milchsäurebakterium ein Bewohner unseres Darmsystems. Es ist sehr anpassungsfähig und flexibel, außerdem verfügt es über eines der größten Genome (Erbgut) aller Milchsäurebakterien. Mittlerweile ist die Genom-Sequenz mehrerer gut untersuchter L. plantarum-Stämme vollständig bekannt …

Weiterlesen “Lactobacillus plantarum” »

Lactobacillus casei

Das Milchsäurebakterium L. casei kommt natürlicherweise im Verdauungstrakt von Säugetieren vor, obwohl sein Wachstumsoptimum bei nur 30 °C (und nicht bei 37 °C, also unserer Körpertemperatur) liegt. Lactobacillus casei kann sich aber sowohl bei sehr verschiedenen Temperaturen (zwischen 15 und 45 °C) als auch bei unterschiedlichsten pH-Werten der Umgebung gut vermehren, so dass es insgesamt …

Weiterlesen “Lactobacillus casei” »

Lactobacillus acidophilus NCFM

Einer der bekanntesten Kulturstämme von Lactobacillus acidophilus ist L. acidophilus NCFM, der bereits seit 1972 in großem Stil in der Lebensmittelindustrie eingesetzt wird. Denn das Milchsäurebakterium lässt sich leicht und schnell kultivieren und ist zudem für den Menschen völlig ungefährlich. Aufgrund seines kommerziellen Nutzens wird L. acidophilus NCFM außerdem seit Jahrzehnten sehr intensiv wissenschaftlich untersucht. War Lactobacillus acidophilus NCFM ursprünglich als …

Weiterlesen “Lactobacillus acidophilus NCFM” »

Lactobacillus acidophilus

Das Milchsäurebakterium Lactobacillus acidophilus ist ein natürlicher Bewohner unseres Verdauungstrakts. Das Bakterium ist in der Lage Zucker zu Milchsäure umzuwandeln. Da es nachweislich bei Darmentzündungen hilft, wird es probiotischen Lebensmitteln und Medikamenten häufig zugesetzt. Doch nicht nur innerhalb der Darmflora bietet L. acidophilus einen Schutz vor Krankheitserregern. Auch in der weiblichen Scheide sorgen die Stoffwechselprodukte …

Weiterlesen “Lactobacillus acidophilus” »

Enterokokken in der Therapie

Enterokokken sind eine Bakteriengattung aus der Ordnung der Milchsäurebakterien. Sie kommen überall in der Umwelt, vornehmlich auch im Verdauungstrakt von Menschen und Tieren vor. Dabei sind vor allem E. faecium und E. faecalis häufige Vertreter unserer Darmflora. Darüber hinaus sind einige andere Enterococcus-Arten ebenfalls – allerdings sehr selten – im menschlichen Darmsystem anzutreffen. Die oben genannten Enterococcus-Arten …

Weiterlesen “Enterokokken in der Therapie” »

Milchsäurebakterien (Laktobazillen) in der Therapie

Milchsäurebakterien, auch Laktobazillen genannt, bauen Zucker durch Gärung zu Milchsäure beziehungsweise Laktat um. Milchsäurebakterien benötigen daher auch stets Kohlenhydrate zur Energiegewinnung. Während einige Laktobazillen den Zucker ausschließlich in Laktat umwandeln, können andere ihn zusätzlich zu Alkohol oder Kohlendioxid abbauen. Milchsäurebakterien vermehren sich fast ausschließlich in einer sehr nährstoffreichen Umgebung, so etwa im Verdauungstrakt und auf …

Weiterlesen “Milchsäurebakterien (Laktobazillen) in der Therapie” »

Escherichia coli in der Therapie

Das mikroskopisch kleine Darmbakterium Escherichia coli (kurz. E. Coli) zählt zu den am besten untersuchten Lebewesen. Denn: es lässt sich im Labor leicht und schnell kultivieren, ist für den Menschen nicht besonders gefährlich und hat ein überschaubares Genom (Erbgut), das mittlerweile vollständig bekannt ist. Es wird daher oft als Modellorganismus für wissenschaftliche Zwecke herangezogen. Doch nicht …

Weiterlesen “Escherichia coli in der Therapie” »

Bifidobacterium longum BB536

Der Bakterienstamm Bifidobacterium longum BB536 ist ein natürlicher Bewohner unseres Verdauungstraktes. Das Bifidobakterium ist erwiesenermaßen ungefährlich für Menschen und wirkt sich positiv auf unsere Gesundheit aus. Denn es verbessert nicht nur das Gleichgewicht der Darmflora, BB536 beugt auch – durch die Ansäuerung der Umgebung – Entzündungen und Infektionen vor. Denn viele Krankheitserreger können bei einem niedrigen pH-Wert nicht wachsen. …

Weiterlesen “Bifidobacterium longum BB536” »